"Reales" Stricken

Ich verbringe zwar relativ viel Zeit auf Ravelry, aber einmal im Monat stricke ich auch im realen Leben in netter Gesellschaft (und nicht allein beim Pendeln im Zug): Nämlich wenn sich die von mir initiierte Strickrunde trifft. Schon über drei Jahre halten wir dieses Ritual ein, und heute durften wir zum zweiten Mal im Schaugarten Parbus zu Gast sein.

Das Wetter ist heuer ungewöhnlich warm für Ende September, und so möchte ich euch zu einem kleinen Spaziergang mitnehmen:




Der Garten ist eine unheimlich lauschige Mischung aus Nutz- und Ziergarten... eben ein richtiger "Weinviertler Bauerngarten". Kriegt man nicht gleich Lust, sich hier niederzulassen?


Aber auch noch andere Plätzchen laden zum Verweilen ein:



Und weil der Nachmittag unter dem Motto "Wolle" stand, war auch Ruth von der Weinviertler Kräuterakademie mit einer Auswahl ihrer handgefärbten Stränge anwesend:


Sie benutzt ausschließlich Pflanzenfarben - wer damit schon mal gearbeitet hat, weiß, welch ein Aufwand es ist, um so eine Farbenpracht zu erzeugen. 

Bewacht wurde das ganze von Esel Katschi...
... der aber natürlich trotzdem nicht verhindern konnte, dass ich bei der Wolle schwach geworden bin. Für meine Verhältnisse habe ich mich aber eh zurückgehalten, meine Ausbeute besteht nur aus zwei Strängen, die ich wohl zu Tüchern verstricken werde:


Ein großes Danke an unsere Gastgeberin Frau Parbus, an meine lieben Nachbarinnen und Freundinnen in der Strickrunde und an Markus K., der mit den Kindern auf den Spielplatz gegangen ist... der heutige  Nachmittag war wunderbar und lässt mich einigermaßen erholt an den morgigen Arbeitstag denken.










Kommentare

Beliebte Posts