"Hast Du Dich mal wieder einteilen lassen...."

... war der Kommentar meiner lieben Frau Mama, als ich ihr gestern am Telefon erzählte, dass ich den ganzen halben freien Tag strickend verbringe.

Dazu mal eine Klarstellung (auch wenn Mütter das nicht unbedingt verstehen), es gibt Dinge, zu denen MUSS man mich einteilen, dazu gehören z.B.:

  • Blut abnehmen / Spritzen geben lassen / Zur Akupunktur gehen --> alles mit medizinischen Nadeln
  • Meinen Kleiderschrank aufräumen und ausmisten (ganz wenige "Aufräumanfälle" ausgenommen, die kommen aber durchschnittlich nur alle drei Jahre vor)
  • Den Kleiderschrank des Tochterkindes aufräumen und ausmisten (leider durchschnittlich jedes halbe Jahr notwendig)
  • Berufliche Rückrufe tätigen
  • Überstunden / Reisekosten / Arbeitsstatistiken abrechnen
  • Mit den Schwiegereltern Weihnachten feiern
Wozu man mich definitiv NICHT einteilen muss gehören unter anderem:
  • Laufen / Schwimmen / Wandern
  • Lesen
  • Mit guten Freunden essen gehen
  • Im Kaffeehaus meines Vertrauens einen Cappucino trinken 
  • Wolle kaufen
  • Stricken, in welcher Form auch immer
Der letzte Punkt war Anlass für den mütterlich besorgten Kommentar. Ich teststricke gerade für die liebe Anett aus der Fadenstille den Fleury, und das macht Spaaaaß!

"Gestartet" wenn man so will habe ich schon Anfang Juni mit Kauf des Garns:


Und jetzt geht es flott dahin:


Also, liebe Mamutschka: Mach Dir keine Sorgen, ich lasse mich manchmal gerne einteilen. :-)


Kommentare

Beliebte Posts