Woran erkennt man...

... die Handtasche einer Strickerin?

Nein, nicht am Strickzeug - das ist des öfteren ja im professionellen Strickbeutel zu finden. Aber die Wahrheit wird offensichtlich sobald man von einer Handtasche zur anderen wechselt.

Ich hab früher meine Handtaschen fast täglich aufs Büro-Outfit abgestimmt. Seitdem ich eine Tochter habe, mit der s-Bahn pendle und überhaupt den Kopf voll von zu vielen Dingen habe, hat das deutlich nachgelassen. Außerdem müssen meine Begleiter jetzt vor allem groß und voluminös sein, aufs Aussehen kommt es nicht mehr so an. Aber so alle paar Monate raffe ich mich dann doch auf.

Heute war es so weit, die "Winter-Schwarze-Riesen-Tasche" gegen etwas sommerliches zu tauschen:




Dabei habe ich zuerst den allgemeinen Inhalt transferiert:
Notizbuch, Stift, Schminktascherl, Geldbörse... alles unauffällig und im Bereich des zu erwartenden. 


Aber der Strickteufel liegt im Detail bzw. in den Falten des Innenfutters begraben: Der Garnrest stammt vom vorletzten Lace-Schal, das Schoppel-Etikett vom aktuellen Pulli und die Maschenmarkierer... keine Ahnung, die sind wohl mal aus dem Strickbeutel geplumpst.



Mal sehen, was ich beim nächsten Handtaschenwechsel im Herbst so ans Tageslicht befördere.

Kommentare

Beliebte Posts