Gewickelt, nicht gerührt...

Morgen schaue ich mir den neuen James Bond an. Aber bevor es soweit ist, habe ich zwei Entdeckungen gemacht, die schon fix auf meiner Liste ans Christkind stehen: Ein Garnwickler und eine Wollhaspel! Einfach genial.

Als bekennende "Wool-Addict" habe ich bis jetzt meine - meist teuer erworbenen - Wollstränge von Hand aufgewickelt. Das war mühsam, obwohl der Mann an meiner Seite immer brav seine starken Arme als Hilfe angeboten hat. Trotzdem... dauert ewig, das Ergebnis ist ein harter Wollball, der auch mal gerne davonläuft und nicht zuletzt mögen es manche Garne gar nicht gerne, wenn sie so gewaltsam "in Form" gepresst werden. Unten ein Beispiel von DyeForYarn, nämlich die TussahSilk Lace, die schon ein fast Diven-haftes Verhalten an den Tag legt, wenn man sie zu streng anfasst.


Aber damit ist jetzt Schluss, weil mir meine liebe Nachbarin Karin ihre Utensilios geborgt hat. Unglaublich - ist der Strang erst mal auf die Haspel gepackt, heißt es nur noch fleißig kurbeln und innerhalb von Minuten hat man ein hübsches, ordentliches Knäuel.


Natürlich musste ich gleich zumindest einen Teil meines Stacks in aufgerollte Ordnung bringen. Das Tochterkind war mit Feuereifer dabei, sein Vater etwas skeptisch - ich glaube er wollte auch kurbeln. :-)



Also, liebes Christkind, ich war heuer ganz brav und wünsche mir unbedingt einen Wollwickler mit Haspel. Die Haspel bevorzugt aus Holz weil viel schöner, auch wenn vermutlich nicht so praktisch wie die Plastik-Variante.

Kommentare

Beliebte Posts